Törnprogramm immer noch im Corona-Griff !

2.4.2021
Liebe Segelkamerad(inn)en,
 
die letzten Informationen zur Pandemie werfen erste Schatten auf das Törnprogramm 2021 !
 
Daher hat der Vorstand beschlossen,
  • dass die ersten beiden BRIGANTIA-Törns abgesagt werden
  • dass für die weiteren Törns alle Übergabehäfen FLEXIBEL sind, d.h. 

    • die Termine der Törns bleiben bestehen
    • die Übergabehäfen können sich kurzfristig ändern - abhängig von der Corona-Lage in den Ländern
Daher bitten wir alle Crews, ihre Reisebuchungen FLEXIBEL zu gestalten, so dass die An- und Abreise spontan geändert werden kann !
 
Die nächste Aktualisierung erfolgt am 14.4.2021
 
Außerdem finalisiert der Vorstand gerade ein Dokument zur Teststrategie bei Törns, das dann im Mitgliederbereich verfügbar sein wird.
 
Danke für Eurer Verständnis,
 
Der Vorstand

GfS virtuell zu Gast beim Bregenzer Segel Club

Die GfS ist Gast beim 1. online-Segel-Hock des Bregenzer Segelclubs !

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig wir bei den Mitgliedern der Clubs um den Bodensee bekannt sind.

Auf Anregung von Mitgliedern des Bregenzer Segel-Clubs (BSC) , die auch Mitglieder der GfS sind, haben wir die Gelegenheit, uns online beim BSC am 4. Februar vorzustellen.

Wir danken dem BSC für die Einladung und freuen uns auf das Online-Treffen am 4.2.2021 !

 Logo BSC

Harald Weyerich, PR-Referent

Die 10. GfS Herbstregatta am Bodensee: Zwischen Risikogebiet-Warnungen, Beherbergungsverbot und Teil-Lockdown

Trotz der ständig wechselnden Corona-Regeln hat es das Organisations-Team geschafft, die 10. GfS Herbstregatta vom 23. bis 25. Oktober im Rahmen des Wassersport Schattmaier Herbst Cups in Gohren durchzuführen !

Die Anmeldungen erreichten eine Rekordhöhe von 24 im August, sanken aber durch Corona-bedingte Stornos aus Österreich und der Schweiz auf 16.

Die Teilnehmer – inklusive unseres Präsidenten - kämpften auf 5 Scholtz-22 Booten um die Krone der GfS-Regattasegler.HER2020 20201023 Gohren
Das Wetter bescherte den Crews klassisch schöne Oktobertage mit Sonne (nach Nebel) und leichten Winden, die einen gefühlvollen Segeltrimm erforderten.

Nach sechs Wettfahrten ein erfreuliches Ergebnis: In der Gesamtwertung aller Scholtz 22 Boote belegte das Team Odenwald den dritten Platz, in der GfS Wertung erkämpfte sich dieses Team den 1.Platz und somit den GfS Wanderpokal. Den 2. Platz in der GfS-Wertung belegte das Team Lautenschläger, dicht gefolgt auf dem 3. Platz vom Team Graf. Den 4. Platz ersegelte sich das Team König und den 5. Platz das Team Klimt.

Die Kulinarik kam nicht zu kurz, Bei Regatta-Eintopf und gemeinsamen Mittagessen hatten unsere Regatta-Teilnehmer das Privileg der einzigen Gemeinschafts-Veranstaltung der GfS in diesem Jahr.

Unser Dank geht an das Regatta-Orga-Team, die Geschäftsstelle für die tolle Organisation und an Wassersport Schattmaier, für die professionelle Organisation !

Siehe hier den vollständigen Bericht mit dem Grußwort des Präsidenten.

BODAN sicher in Rendsburg angekommen

27.10.2020

Die Corona-Odyssee unserer BODAN hat ein glückliches Ende gefunden !

Corona vereitelte ihre Rückkehr von den Azoren auf die Kanaren – so wurde sie von der letzten Azoren-Crew nach Lissabon gebracht.

Nach der Entscheidung, die BODAN nach Deutschland heimzuholen, fanden sich zwei Skipper und Crews, um sie im Oktober/November von Cascais (bei Lissabon) nach Rendsburg zu überführen.

 BO20 A12 Cascais  unser StartpunktBO20 A12 Crew1 Toernbeginn

Die erste Crew startete am 13.10. und kämpfte sich zunächst durch den portugiesischen Norder, der ihr in die Zähne blies. Mit motorischer Unterstützung erreichte sie Kap Finisterre und nach einem Tankstopp in Camarinas waren die Windbedingungen ideal für eine flotte Überquerung der Biskaya.BO20 A12 Morgen auf der Biskaya

Nach einer Woche war bereits die Ile d'Ouessant querab und am 20.10. erreichte sie Dieppe, wo ein Sturmtief eine Ruhepause verordnete.

BO20 A12 Dieppe Hafen

BO20 A12 Den Helder Kraengung im Hafen

Das gute Vorankommen bewegte die Crew zum Vorschlag, gleich bis Rendsburg weiter zu segeln. Nach Absprache mit der zweiten Crew wurde der Vorschlag umgesetzt.

Am 24.10 eine erneute Sturmpause in Den Helder – 35 kn Wind sorgten auch am Steg für eine ordentliche Krängung.

Nach der letzten Etappe über Cuxhaven erreichte unsere BODAN am 27.10. Rendsburg, wo die Bootsleute sie fürs Winterlager in Empfang nahmen.

 BO20 A12 Crew2 es ist geschafft in Rendsburg

Wir danken der Überführungscrew ganz herzlich zu dieser tollen Leistung und natürlich auch der zweiten Crew, die bereit stand, wenn es wettermäßig nicht so gut gelaufen wäre !

Mehr dazu in der Dezember-Gazette !

 

Weitere Beiträge ...